Donnerstag, 10. Februar 2011

VIV-Jahresanfangsveranstaltung:

Industrie der Region blickt mit Zuversicht auf 2011

11-02viv2011 44„Wir haben uns im letzten Jahr weitgehend aus der Wirtschaftskrise befreit und dürfen nun nach einem guten Start weiterhin hoffnungsfroh auf das Jahr 2011 schauen“. Dies erklärte Hans-Helmuth Schmidt, stellvertretender Vorsitzender der Vereinigten Industrieverbände (VIV), anlässlich der traditionellen Jahresanfangsveranstaltung auf Burg Obbendorf, Niederzier-Hambach.

Die Jahresanfangsveranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und Schulen. Die VIV konnten auch in diesem Jahr wieder mehr als hundert Gäste zu ihrer Veranstaltung begrüßen.

„Um den wirtschaftlichen Aufschwung zu sichern, werden wir in den nächsten Jahren alles daran setzen müssen, die Potentiale unserer Mitarbeiter und aller Erwerbsfähigen auszuschöpfen. Dazu gehört insbesondere auch, die Qualifikation der Schüler für eine Ausbildung zu verbessern“, sagte Schmidt. Die VIV und die ihr angeschlossenen fachlichen Arbeitgeberverbände fördern im aktuellen Schuljahr mehrere Projekte in diesem Bereich.

Schmidt unterstrich, dass Bildung der Schlüssel und die Basis für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft ist.

„Auch wenn wir alle Potentiale ausschöpfen, so werden wir dennoch auf Zuwanderung angewiesen sein. Ich spreche nicht von Zuwanderung in die Sozialsysteme, sondern von Zuwanderung in Arbeit. Hier muss unser deutsches System deutlich flexibler werden, um für Hochqualifizierte attraktiv zu sein“, betonte Schmidt.

Festredner der Jahresanfangsveranstaltung war Professor Dr. Metin Tolan, Professor für Experimentelle Physik und Prorektor für Forschung an der Technischen Universität Dortmund. Professor Tolan sprach zum Thema „Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik.“ Sein unkonventioneller Ansatz, sich der Physik zu nähern, sorgte für einen interessanten und unterhaltsamen Vortrag.


Ansprechpartner: Hans-Harald Sowka
Telefon: 02421/4042-0
Telefax: 02421/4042-25
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!